(040) 41 32 73 – 0

info@ib-muenster.de

Zurück zur Übersicht

Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs, Grindelallee Radwege vom Knotenpunkt Bogenstraße/Rutschbahn bis zum Knotenpunkt Edmund-Siemers-Allee

Client: Freie und Hansestadt Hamburg

21. Juli 2015

Grindelallee

Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs. Grindelallee Radwege vom Knotenpunkt Bogenstraße/Rutschbahn bis zum Knotenpunkt Edmund-Siemers-Allee

ProjektbezeichnungMaßnahmen zur Förderung des Radverkehrs
Grindelallee Radwege
vom Knotenpunkt Bogenstraße/Rutschbahn bis zum Knotenpunkt Edmund-Siemers-Allee
AuftraggeberFreie und Hansestadt Hamburg
Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer
Projekt Busbeschleunigung GF/PB
Bausumme:ca. 1,0 Mio Euro
Längerd. 1,0 km
Bearbeitete LeistungsphasenLeistungsphasen 1-6, Leitungsplanung, Bauvorbereitung, LSA-Planung
Bearbeitete LeistungsbilderLeistungsphasen 1-6 vollständig

(beinhaltet u.a. Grundlagenermittlung; Vorplanung; Variantenstudien; Entwurfsplanung; Durchführung von Erst- und Schlußverschickung; Aufstellen der Kostenunterlage; Genehmigungsplanung; Abwägungsvermerke, Betreuung in politischen Gremien; Mengen- und Massenermittlungen; Aufstellen der Vergabeunterlagen; Leistungsbeschreibung; Leistungsverzeichnis; Erstellen der vollständigen Ausführungsplanung)

Leitungstrassenplanung vollständig

(beinhaltet u.a. Leitungsabfrage, Leistungsbestandspläne, Trassenplanung, Trassenbesprechung, Trassenanweisung)

Bauphasenplanung, Verkehrsführungs- und Umleitungsplanung vollständig

(Erstellen von Bauablaufkonzepten; Erstellen von Bauphasenplänen; Erstellen von Verkehrskonzepten; Erstellen von Verkehrsführungs- und Umleitungsplänen; Durchführung von Abstimmungen und Verkehrsbesprechungen)

LSA-Planung und verkehrstechnische LSA-Bearbeitung

(Erstellen eines LSA-Lageplans; Erarbeitung und Festlegung der LSA-Grundversorgung (Signalgruppen, Zwischenzeiten, Phasenfolgeplan, Phasenübergänge). Erstellen der Steuerlogiken. Erstellen von Festzeitprogrammen und Erstellen von Sondersignalzeitenplänen; Erstellen der verkehrsabhängigen Steuerung)
Bearbeitete Leistungsbilder (ff.)Erstellen einer Machbarkeitsstudie zur Straßenabwasser-Reingung

Planung, Entwurf und Ausschreibung (Leistungsphase 1-6 vollständig) von Entwässerungseinrichtungen sowie Anlagen zur Reinigung von Straßenabwasser
PlanungsablaufPlanungsbeginn 2013/2014. Abschluss der Planungsarbeiten Juli 2015.
KurzbeschreibungDie vorhandenen Radwege und Gehwege im gesamten Streckenzug der Grindelallee befinden sich in einem baulich ungenügenden Zustand und entsprechen in ihrer Breite und Führung nicht mehr dem heutigen Anspruch und den heutigen Regelwerken.

Ziel der Maßnahme ist es, die vorhandenen Radverkehrsanlagen sowie die Gehwege unter den Gesichtspunkten Verkehrssicherheit, Funktionalität, Komfort, Durchgängigkeit und Befahrbarkeit zu verbessern, regelkonform herzustellen und entsprechend der geltenden Richtlinien PLAST 9, PLAST 10, ERA 2010 und EFA neu auszugestalten.

In Bereichen, in denen ein hohes Konfliktpotential zwischen dem Rad- und Fußgängerverkehr besteht, wird der Radverkehr auf Radfahrstreifen auf der Fahrbahn geführt. In den Bereichen, in denen die Möglichkeit der Einrichtung eines Radfahrstreifens nicht besteht, werden die Nebenflächen (Geh- und Radwege) neu hergestellt. Hier werden die Nebenflächen derart aufgeteilt, dass sich für Radfahrer und Fußgänger ausreichend große Bewegungsräume ergeben und eine regelkonforme Linienführung und Breitenaufteilung erzielt wird.

Wesentliche Elemente der Optimierungsstrategie sind weiterhin die Einrichtung von separaten Aufstellflächen für Radfahrer in Knotenpunktbereichen sowie die richtliniengerechte Herstellung aller Furten, Auf- und Ableitungen, Bordsteinabsenkungen sowie Nebenflächen in allen Straßenzügen und Knotenpunkten.

Die vorhandenen Radwege in den Nebenflächen werden teilweise zurückgebaut, unebene und abgängige Gehwege werden neu hergestellt, der ruhende Verkehr wird der neuen Querschnittsaufteilung angepasst.

Comments are closed.